Bundesoffener städtebaulicher Ideenwettbewerb Innenstadt Dessau, in Zusammenarbeit mit Reiner W. Ernst und Bernd Multhaup, 1992.

 

Rainer W. Ernst Architekt

 

Die stark zerstörte ehemalige Residenzstadt wurde nach dem Kriege durch überdimensionale Stadtbausteine aus Solitären geprägt und zahlreiche offene Brachen bestimmten zusätzlich den Raumeindruck. Unser Beitrag war motiviert vom Studium der überaus reichen Geschichte des 18. Jahrhunderts, durch Fürst Franz und seinem Architekten Erdmannsdorf und der damit verbunden architektonisch-städtebaulichen Blütephase in Anhalt-Dessau. Das Konzept vermittelt somit zwischen den historischen städtischen Spuren, der Wiege des Klassizismus und den baulichen Spuren eines frühen deutschen Humanismus, der hier in der Innenstadt sehr grob auftretenden Moderne und den ebenfalls grobschlächtigen Veränderungen in der Phase des Faschismus. Ein dichte, kompakte und den Nutzungen nach bunt gemischte Innenstadt sollte diesen Ort wieder neu beleben, von dem einmal ein so reichhaltiger kultureller Einfluss ausging.








Dessau, Innenstadt

Landschaftsraum mit der Mulde im Osten und der Elbe im Norden

Isometrie Maßstab 1:1000

Ausschnitte der neuen Quartiere Maßstab 1:500

Modell Maßstab 1:2000

Perspektive vom Rathausturm