Masterplan Hamburg Elbbrücken – Stadteingang in Zusammenarbeit mit Hildebrand Machleidt, Undine Gieseke und Martin Stolz, 2003.

Machleidt+Partner, Büro für Städtebau


Undine Giseke bgmr Landschaftsarchitekten

Ingenieurgesellschaft Stolz (IGS)


Im Zuge zur Olympia-Bewerbung der Stadt Hamburg und in Vorbereitung auf eine Internationale Gartenbauausstellung in Wilhelmsburg (IGS 2013) galt es den Südraum bis Harburg in seiner Entwicklung stadträumlich und landschaftsräumlich neu zu ordnen. Vertiefend wurde der Bereich „Elbbrücken“ zu einem Masterplan ausgearbeitet. Hierzu gehören die Stadteile Borgfelde, Hammerbrook, Rothenburgsort, Baakenhafen, Kleiner Grasbrook und die Veddel bis Georgswerder. Die Planungen gehen teilweise in den FNP ein, gelten als Vorbereitung von B-Plan-Verfahren in den jeweiligen Stadtteilen oder zu Wettbewerben und verfolgen erste Ansätze zum ‚Urbanisierungs-Sprung‘ nach Süden über die Norderelbe in die ehemaligen Hafenanlagen.

Hamburg, Südraum

Zielbildentwicklung Bereich Elbbrücken

Vertiefung und Detail der Stadtmorphologie

Masterplan Städtebau

Raumtypologien