Städtebaulicher und  Landschaftsplanerischer Ideenwettbewerb Ratzingerplatz, 2000. In Zusammenarbeit mit Karsten Meyer, Landschaftsarchitekt.

 

Büsch + Meyer Landschaftsarchitektur

 

Mit einer klar hierarchisierten Struktur wird der Wettbewerbsbereich und seine angrenzenden Stadtfelder neu geordnet. Neben der Kreuzung Boschetsrieder / Hofmannstraße entsteht damit in Obersendling ein weiterer belebter Ausgangspunkt für die Bewohner und die hier Beschäftigten. Für die heterogene Mischung aus Gewerbe, Dienstleistung, Wohnen und Freizeit im Gebiet wird ein positiver Ansatz gesucht, der von der unmittelbaren Nähe dieser Nutzungen in Zukunft ausgeht. Vorhandene Strukturen sollen übernommen werden, d.h. das Entwurfskonzept macht sich frei von dem Erhalt oder dem Wegfall bestimmter Kernnutzungen.
Die Zeppelin-Halle kann bestehen bleiben. Nutzungsvorschlag: wenig publikumsintensiv betriebener Sport wie Squash und Tennis, gleichwohl lässt der Entwurf die Aufgabe (jetzt oder in Zukunft) der Halle zu; ebenso die vorhandene Bahntrasse wird als Straße in das Gebiet integriert, ohne dass die Gleise aufgegeben werden müssen. Das vorhandene Parkdeck wird in seinen Ausmaßen belassen und aufgestockt.

München, Ratzinger Platz

Entwurf Maßstab 1:2500

Illustrationen