Seit 1990 vorwiegend städtebauliche Projekte in unterschiedlichen Partnerschaften. Seit 1993 Mitglied der Architektenkammer Berlin als Stadtplaner Mitglied der Architektenkammer der Freien Hansestadt Bremen

 

Bauzeichnerlehre, Bauingenieurstudium in Münster (Diplom-Ingenieur) und Studium der Architektur an der Hochschule der Künste (heute UdK, Werkarchitekt, Diplom-Ingenieur) in Berlin.

 

Deutscher Städtebaupreis (Anerk.) und DIFA-Award für Städtebau 2002 (zusammen mit Hildebrand Machleidt und Walther Stepp) für das Klingelhöfer-Dreieck, Berlin-Tiergarten.

Prämierte Wettbewerbe: u.a. Neue Mitte Hellersdorf, Berlin 1991; Klingelhöfer-Dreieck, Berlin 1995; Universitätscampus Saarland, Saarbrücken 2000.

 

Städtebauliche Entwürfe als Grundlage zu Rahmen- und Entwicklungsplanung, Bebauungspläne, Beratertätigkeit, Moderation, Szenarien national und international, Gutachten, Preisgericht, Internationale Workshops.

 

Seit 1998 Lehre vom Städtebau für Architektur und Stadtplanung und seit 2005 Professur für Städtebau und Entwerfen an der Hochschule Bremen. Veröffentlichungen über Theorie und Praxis zur Architektur und Städtebau. Entwicklung des Instituts der Stadtbaukunst seit 2006.