Offenes Stdtebauliches Gutachterverfahren fr die Rahmenplanung zum
Campus Saarbrcken der Universitt des Saarlandes, 2001.
In Zusammenarbeit mit Hildebrand Machleidt, Andreas Veauthier, Karl Thomanek und Bodo Fuhrmann.

Machleidt + Partner, Bro fr Stdtebau

Andreas Veauthier av-a

Thomanek Duquesnoy Boemans (TDB) Landschaftsarchitektur

Bodo Fuhrmann GRI, Verkehrsplanung



Der Wettbewerbsbeitrag entstand aus einem mehrstufigen diskursiven Verfahren mit Gutachtern und Obergutachtern und wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Die Entwicklung eines Leitbildes bis ins Jahr 2025 war Ziel unseres Entwurfes, das sich aus Grnden der Nachhaltigkeit in zwei Wegen mit einem Ausbau des Standortes oder mit einem Rckbau auseinandersetzt.
Das Konzept geht in die Rahmenplanung des Campus-Areals ein, die derzeit sukzessiv umgesetzt wird.
Der Universitts-Campus im Wald gliedert sich zuknftig formal in zwei Bereiche auf: Eine Bebauung von Solitren in einer offenen Landschaft der Wiesen und Gehlzgruppen und darin eine urbane Mitte als Nukleus der Anlage. Sie bildet sich in Fortsetzung der Geometrie der alten Kaserne in neuen Gebuden und Alleen. Aus dem Campus wird eine groe ovale Lichtung im Stadtwald von ungefhr 40 Hektar, begrenzt durch einen Rundweg als Waldsaum von etwas ber 2,5 Kilometern Lnge.
Das sogenannte Y-Modell, der zwei Entwicklungsrichtungen, sollte die Entscheidung ber den Ausbau zunchst um 5 Jahre verzgern. Demzufolge wurden die beiden Szenarien entwickelt: Ein konsequenter Rckbau und Umzug der Universitt in die 4 Kilometer entfernte Innenstadt oder ein Ausbau des Standortes in Richtung Nutzungsmischung, Verdichtung und Bildung eines eigenstndigen Quartiers mit Forschungsschwerpunkt. Ein zuknftige bauliche Entwicklung des Standortes sollte auf das Oval und den Nukleus mit seinen beiden stdtebaulichen Ordnungsmustern beschrnkt bleiben.




Saarbrcken, Campus-Universitt des Saarlands

Rahmenplan der neuen Campus-Anlage

Regelprofile Mastab 1:500

Modell des Ministerium fr Finanzen und Bundesangelegenheiten und Ministerium fr Bildung, Kultur u. Wissenschaft des Saarlandes

Modellauschnitt vom Kernbereich

Konzept in seinen einzelnen Layern

Collage zum Entwurf

Skizzen zum Entwurf