Stdtebaulicher Rahmenplan zur Entwicklung des ehemaligen Militr-Areals auf dem Bornsteder Feld, Potsdam 1994.
In Zusammenarbeit mit Hildebrand Machleidt, Sergej Goryanoff (als die beiden Auftragnehmer) und Horst Schumacher.

Machleidt + Partner, Bro fr Stdtebau

Sergej Goryanoff, konom

Horst Schumacher, Landschaftsarchitekt

Fr die zuknftige Entwicklung des Bornstedter Feldes im Norden der Stadt Potsdam war ein Rahmenplan mit der Entwicklungsgesellschaft abzustimmen. Das ungefhr 170 Hektar groe Gelnde war lange Zeit einer militrischen Nutzung vorbehalten und liegt zwischen den Parkanlagen um den Pfingstberg im Osten, der Parkanlage um Schloss Sanssouci mit dem Ruinenberg im Sden und der Feldflur um die Kirschallee im Osten. Auf die Bereiche des Weltkulturerbes war im besonderen Mae in den rumlichen Untersuchungen Rcksicht zu nehmen. Unser Vorschlag aus der Entwurfsphase sah eine eigenstndige stdtische Setzung als neuen Stadtteil in nutzungsgemischter Blockrandbebauung vor. Zur Vorbereitung und Umsetzung des auf dem Gelnde entstandenen BUGA-Parks 2001 (Volkspark Potsdam) entschied man sich fr eine aufgelste aus mehreren Siedlungsteilen bestehende Struktur.

Potsdam, Bornstedter Feldt

Rahmenplan Bornstedter Feld

Entwurf Bebauungsplan

berlagerungen Schwarzplan - Kulturinsel Potsdam

Bautypologien

Hhenprofile

Formale Assoziation